Gallerie Gerlich Logo

Friedrich Schilcher
Geboren 1967 in Salzburg

Biographie

Friedrich Schilcher

Der 1967 in Salzburg geborene Künstler absolvierte die HTL für Holzwirtschaft in Kuchl und arbeitet seit 1991 als freier Künstler und Designer.
Anfangs basierten seine Kunstobjekte hauptsächlich auf dem Werkstoff Holz.
Bald interessierte es ihn, diesen Werkstoff mit Metall und Edelstahl so zu verbinden, daß völlig neue, für den Betrachter spannende und überraschende Objekte entstanden.
Zum Beispiel dann, wenn er aus  Altmetall und Fundstücken aufwändige Tische und Sitzobjekte schuf.
Oder dann, wenn er einen simplen Flußstein in ein Gitter aus Edelstahl einfasste und damit der Stein zu einem Edelstein erhoben wurde.
Oder dann, wenn er einem abgewittertem Löwen aus Sandstein Flügel aus Edelstahl verpasste
und damit ein bezauberndes Fabelwesen erschuf........

1995 wurde der Salzburger Galerist Hermann Gerlich auf den Künstler aufmerksam, als dieser eine antike Madonna ausstellte, deren Unterteil von einer 250 Jahre alten Schwanthaler-Statue stammte.Den fehlenden Oberteil ergänzte er durch ein feines Edelstahl-Gerippe und die Kombination von Alt und Neu bewirkte eine faszinierende künstlerische Ausstrahlung.

In Zusammenarbeit mit der Galerie konnten fast alle Unikate sehr rasch an Kunstinteressierte verkauft werden.
Daraufhin schuf der Künstler seine ersten komplett aus Edelstahl bestehenden Skulpturen. Das Design und die Herstellung der Prototypen war bereits so aufwändig, daß die Kosten nur durch den Verkauf von größeren Stückzahlen wettgemacht werden konnten.
Daher begann der Künstler ab 1995 Edelstahlskulpturen in kleinen Auflagen herzustellen, wobei pro Jahr nur circa eine neue Skulptur entstand.
Die Palette umfasst derzeit zehn Skulpturen, auf denen man auch sitzen kann sowie ca. 8 Stelen in verschiedenen Formen und Größen. Eine Sonderform einer Stele ist die ?Fountain II?, die die zusätzliche Funktion aufweist, dass man mit ihr auch duschen kann.
Einige seiner Edelstahl-Objekte sind mit Plexiglaskugeln verbunden, die, da von innen bemalt, in fast allen Farben erhältlich sind. Manche Firmen hat dies animiert, Objekte mit Kugeln in deren Firmenfarben zu ordern.
Da die Lastableitung bei diesen Skulpturen mit einem Metallstift durch die Kugel hindurch erfolgt, sind diese Objekte voll belastbar und können auch problemlos im Freien aufgestellt werden.

Seine Edelstahlskulpturen befinden sich heute in ganz Europa, aber auch in Kuwait und den USA.

Trotz seines Erfolges ist der Künstler immer sich und seinen ?Formen? treu geblieben.

Viele, aber nicht alle Kundenwünsche sind erfüllbar. Den Wunsch eines Kunden, eine Skulptur vollständig mit schwarzer Pulverbeschichtung zu versehen, hat der Künstler dankend abgelehnt.

Der Charakter des Edelstahls soll immer erhalten bleiben !